Angebote zu "Nicht" (36 Treffer)

Kategorien

Shops

MovingStar »MovingStar 100« Elektrorollstuhl, 6...
2.499,00 € *
zzgl. 29,95 € Versand

Extrem leicht und faltbar - Der »MovingStar 100« wiegt nur 19 kg und kann dadurch extrem leicht gehandhabt werden. Der Elektrorollstuhl lässt sich unkompliziert zusammenklappen, wodurch einem Transport in Kofferraum etc. nichts im Weg steht. Ein treuer Begleiter für alle Gelegenheiten, er kann in der Stadt, im Grünen etc. zum Einsatz kommen. Dabei begeistert insbesondere die technische Ausstattung des Elektrorollstuhls: Der 250 Watt starke Elektromotor bewältigt selbst Steigungen von bis zu 10% und lässt sich auf jedem Untergrund sicher fahren. Beschleunigen lässt er sich bis zu 6 km/h. Auch Lenkung und Bremse lässt sich während der Fahrt problemlos bedienen. Die Akkuladung des Elektrorollstuhls reicht für eine Strecke von bis zu 13 km. Es ist weder ein Führerschein, noch eine Pflichtversicherung erforderlich. Benötigt man einen Führerschein? Nein, zum Fahren eines Elektrorollstuhls mit einer Höchstgeschwindigkeit bis zu 15 km/h ist kein Führerschein erforderlich. Das Mindestalter zum Führen eines Elektromobils beträgt 15 Jahre. Für jüngere Personen kann eine Ausnahmegenehmigung bei der Verwaltungsbehörde beantragt werden. Wo kann und darf ein Elektrorollstuhl genutzt werden? Elektromobile dürfen in Schrittgeschwindigkeit überall dort fahren, wo Fußgänger gehen dürfen, z.B. auf Gehwegen oder in Fußgängerzonen. Auf Fahrradwegen darf ebenfalls gefahren werden. Dies empfiehlt sich jedoch erst ab einer Geschwindigkeit von 10 km/h, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu behindern und sich selbst nicht zu gefährden. Welche Versicherungen sind erforderlich? Elektromobile mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 6 km/h sind von der Versicherungspflicht befreit. Sie sind oft auch ohne Zusatzkosten in der privaten Haftpflichtversicherung mitversichert. Dies ist entweder in den Versicherungsbedingungen bereits geregelt oder es genügt ein formloser Antrag beim zuständigen Versicherungsunternehmen. Hier müsste Rücksprache mit der Versicherung gehalten werden.

Anbieter: OTTO
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
MovingStar »MovingStar 100« Elektrorollstuhl, 6...
2.499,00 € *
zzgl. 29,95 € Versand

Extrem leicht und faltbar - Der »MovingStar 100« wiegt nur 19 kg und kann dadurch extrem leicht gehandhabt werden. Der Elektrorollstuhl lässt sich unkompliziert zusammenklappen, wodurch einem Transport in Kofferraum etc. nichts im Weg steht. Ein treuer Begleiter für alle Gelegenheiten, er kann in der Stadt, im Grünen etc. zum Einsatz kommen. Dabei begeistert insbesondere die technische Ausstattung des Elektrorollstuhls: Der 250 Watt starke Elektromotor bewältigt selbst Steigungen von bis zu 10% und lässt sich auf jedem Untergrund sicher fahren. Beschleunigen lässt er sich bis zu 6 km/h. Auch Lenkung und Bremse lässt sich während der Fahrt problemlos bedienen. Die Akkuladung des Elektrorollstuhls reicht für eine Strecke von bis zu 13 km. Es ist weder ein Führerschein, noch eine Pflichtversicherung erforderlich. Benötigt man einen Führerschein? Nein, zum Fahren eines Elektrorollstuhls mit einer Höchstgeschwindigkeit bis zu 15 km/h ist kein Führerschein erforderlich. Das Mindestalter zum Führen eines Elektromobils beträgt 15 Jahre. Für jüngere Personen kann eine Ausnahmegenehmigung bei der Verwaltungsbehörde beantragt werden. Wo kann und darf ein Elektrorollstuhl genutzt werden? Elektromobile dürfen in Schrittgeschwindigkeit überall dort fahren, wo Fußgänger gehen dürfen, z.B. auf Gehwegen oder in Fußgängerzonen. Auf Fahrradwegen darf ebenfalls gefahren werden. Dies empfiehlt sich jedoch erst ab einer Geschwindigkeit von 10 km/h, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu behindern und sich selbst nicht zu gefährden. Welche Versicherungen sind erforderlich? Elektromobile mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 6 km/h sind von der Versicherungspflicht befreit. Sie sind oft auch ohne Zusatzkosten in der privaten Haftpflichtversicherung mitversichert. Dies ist entweder in den Versicherungsbedingungen bereits geregelt oder es genügt ein formloser Antrag beim zuständigen Versicherungsunternehmen. Hier müsste Rücksprache mit der Versicherung gehalten werden.

Anbieter: OTTO
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Künstlersozialversicherung: Hintergründe aktuel...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Künstlersozialversicherung leistet einen unverzichtbaren Beitrag zur sozialen Sicherung in einem Bereich, der von klassischen Sozialversicherungssystemen nicht erfasst wird. Vor ihrer Einführung hatten selbständige Künstler und Publizisten vielfach keine soziale Absicherung und waren im Notfall auf die Unterstützung durch das Sozialamt angewiesen.Heute ist die Künstlersozialversicherung als Pflichtversicherung für diesen Personenkreis anerkannt und etabliert. Aber auch eine erfolgreiche Sicherung braucht rechtzeitige Erneuerung, um leistungsfähig zu bleiben. Sie braucht Sicherheit durch Wandel. Die Koalitionspartner haben deshalb im Koalitionsvertrag vereinbart, die Künstlersozialversicherung für die Zukunft zu stärken.Sie soll weiterhin die Risiken von Krankheit, Pflegebedürftigkeit und Alter zu günstigen Konditionen abdecken. Dazu muss ihre finanzielle Basis stabilisiert und die Beitragsgerechtigkeit verbessert werden. Dies sind die Ziele der dritten Novelle des Künstlersozialversicherungsgesetzes, die der Deutsche Bundestag mit großer Mehrheit verabschiedet hat. 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Franz Feldmann. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/edel/013355/bk_edel_013355_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Risikomanagement und Berufs-Haftpflichtversiche...
6,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Essay aus dem Jahr 2014 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: Nicht bewertet, , Veranstaltung: Berufshaftpflichtversicherung für niedergelassene Mediziner, Sprache: Deutsch, Abstract: Seit dem 26. Februar 2013 gilt das Patientenrechtegesetz. Die darin enthaltenen Informations-, Dokumentations- und Gewährleistungsregelungen erfordern eine Professionalisierung der Praxisorganisation und der Praxisabläufe vor allem unter dem Gesichtspunkt der Risikoerkennung und Risikovermeidung. Nach all dem zum Patientenrechtegesetz bereits Gesagten und auch an dieser Stelle veröffentlichen Artikeln und Stellungnahmen ist die Intention des Autors, die (Zahn-) Ärzteschaft bereits für die Wahl Ihrer Pflichtversicherung und dem fortlaufenden Umgang mit Ihren berufsspezifischen Risiken zu sensibilisieren. Der Berufs-Haftpflichtversicherung kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu.Eine völlig neue Perspektive auf das Thema der Berufs-Haftpflichtversicherung ermöglicht zudem der Anfang 2014 gegründete BVSV - Bundesverband der Sachverständigen für das Versicherungswesen e.V., dem der Autor als Fachbereichsleiter Haftpflicht Risiken angehört und dessen er Nutzen für die Ärzteschaft am Ende des Artikels aufgreift. Aus seiner langjährigen Berufserfahrung als Inhaber einer auf Freiberufler spezialisierten HDI-Agentur sind ihm Haftpflichtfälle aus der Praxis bestens bekannt.

Anbieter: buecher
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Risikomanagement und Berufs-Haftpflichtversiche...
5,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Essay aus dem Jahr 2014 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: Nicht bewertet, , Veranstaltung: Berufshaftpflichtversicherung für niedergelassene Mediziner, Sprache: Deutsch, Abstract: Seit dem 26. Februar 2013 gilt das Patientenrechtegesetz. Die darin enthaltenen Informations-, Dokumentations- und Gewährleistungsregelungen erfordern eine Professionalisierung der Praxisorganisation und der Praxisabläufe vor allem unter dem Gesichtspunkt der Risikoerkennung und Risikovermeidung. Nach all dem zum Patientenrechtegesetz bereits Gesagten und auch an dieser Stelle veröffentlichen Artikeln und Stellungnahmen ist die Intention des Autors, die (Zahn-) Ärzteschaft bereits für die Wahl Ihrer Pflichtversicherung und dem fortlaufenden Umgang mit Ihren berufsspezifischen Risiken zu sensibilisieren. Der Berufs-Haftpflichtversicherung kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu.Eine völlig neue Perspektive auf das Thema der Berufs-Haftpflichtversicherung ermöglicht zudem der Anfang 2014 gegründete BVSV - Bundesverband der Sachverständigen für das Versicherungswesen e.V., dem der Autor als Fachbereichsleiter Haftpflicht Risiken angehört und dessen er Nutzen für die Ärzteschaft am Ende des Artikels aufgreift. Aus seiner langjährigen Berufserfahrung als Inhaber einer auf Freiberufler spezialisierten HDI-Agentur sind ihm Haftpflichtfälle aus der Praxis bestens bekannt.

Anbieter: buecher
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Mofas und zweirädrige Kleinkrafträder bis 25 km/h
18,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Mofas und geschwindigkeitsbeschränkte Kleinkrafträder (KKR) erfreuen sich großer Beliebtheit und stellen insbesondere mit Blick auf die Urbanisierung städtischer Ballungsräume ein probates Mittel zur Überwindung kleinerer Distanzen dar. Mit zunehmendem technologischen Fortschritt und unter Berücksichtigung wirtschaftlicher und ökologischer Einflüsse haben sich neben den typischen KKR mit Zweitaktmotor auch sogenannte Fahrräder mit elektromotorischem Antriebssystem (E-Bikes und Pedelecs) auf dem Fahrzeugmarkt etabliert.Neben niedrigen Betriebs- und Instandhaltungskosten profitieren solche Kfz von zahlreichen Begünstigungen im Fahrerlaubnis- und Zulassungsrecht.Der bundesdeutsche Gesetzgeber hat die tatbestandlichen Voraussetzungen für Mofas und geschwindigkeitsbeschränkte KKR eng gefasst.Trotz der eindeutigen rechtlichen Vorgaben werden immer wieder Mofas bzw. KKR mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit (bbH) von nicht mehr als 25 km/h zur Erzielung höherer Geschwindigkeiten in ihrer technischen Beschaffenheit manipuliert. Die Folge sind erhebliche Gefahren für den Fahrzeugführer und weitere Verkehrsteilnehmer. Mit Blick auf diese Problematik wurden bereits frühzeitig einheitliche technische Standards für zweirädrige Kfz auf europäischer Ebene geschaffen. Diese reglementieren einerseits die bauarttechnische Beschaffenheit solcher Kfz. Andererseits erleichtern und fördern sie den innereuropäischen Handel. Bedingt durch vielfältige technische Innovationen in den vergangenen Jahren mussten die bestehenden Regelungen in ihrer rechtlichen Ausfertigung dem aktuellen Stand der Technik angepasst werden und erfuhren mit Inkrafttreten der Verordnung (EU) Nr. 168/2013 2016 ihre letzten Novellierungen.Der Schwerpunkt der anschaulichen Darstellung liegt auf verkehrsrechtlichen Bestimmungen, die für eine umfangreiche Begutachtung einspuriger und fahrerlaubnisfreier Kfz (Mofas, Leichtmofas, E-Bikes und geschwindigkeitsbeschränkte KKR) erforderlich sind.Aus dem Inhalt:- Fahrerlaubnisrecht- Zulassungsrecht- Betriebsvorgaben- Verhaltensvorschriften- Pflichtversicherung- Alkohol/Drogen

Anbieter: buecher
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Mofas und zweirädrige Kleinkrafträder bis 25 km/h
17,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Mofas und geschwindigkeitsbeschränkte Kleinkrafträder (KKR) erfreuen sich großer Beliebtheit und stellen insbesondere mit Blick auf die Urbanisierung städtischer Ballungsräume ein probates Mittel zur Überwindung kleinerer Distanzen dar. Mit zunehmendem technologischen Fortschritt und unter Berücksichtigung wirtschaftlicher und ökologischer Einflüsse haben sich neben den typischen KKR mit Zweitaktmotor auch sogenannte Fahrräder mit elektromotorischem Antriebssystem (E-Bikes und Pedelecs) auf dem Fahrzeugmarkt etabliert.Neben niedrigen Betriebs- und Instandhaltungskosten profitieren solche Kfz von zahlreichen Begünstigungen im Fahrerlaubnis- und Zulassungsrecht.Der bundesdeutsche Gesetzgeber hat die tatbestandlichen Voraussetzungen für Mofas und geschwindigkeitsbeschränkte KKR eng gefasst.Trotz der eindeutigen rechtlichen Vorgaben werden immer wieder Mofas bzw. KKR mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit (bbH) von nicht mehr als 25 km/h zur Erzielung höherer Geschwindigkeiten in ihrer technischen Beschaffenheit manipuliert. Die Folge sind erhebliche Gefahren für den Fahrzeugführer und weitere Verkehrsteilnehmer. Mit Blick auf diese Problematik wurden bereits frühzeitig einheitliche technische Standards für zweirädrige Kfz auf europäischer Ebene geschaffen. Diese reglementieren einerseits die bauarttechnische Beschaffenheit solcher Kfz. Andererseits erleichtern und fördern sie den innereuropäischen Handel. Bedingt durch vielfältige technische Innovationen in den vergangenen Jahren mussten die bestehenden Regelungen in ihrer rechtlichen Ausfertigung dem aktuellen Stand der Technik angepasst werden und erfuhren mit Inkrafttreten der Verordnung (EU) Nr. 168/2013 2016 ihre letzten Novellierungen.Der Schwerpunkt der anschaulichen Darstellung liegt auf verkehrsrechtlichen Bestimmungen, die für eine umfangreiche Begutachtung einspuriger und fahrerlaubnisfreier Kfz (Mofas, Leichtmofas, E-Bikes und geschwindigkeitsbeschränkte KKR) erforderlich sind.Aus dem Inhalt:- Fahrerlaubnisrecht- Zulassungsrecht- Betriebsvorgaben- Verhaltensvorschriften- Pflichtversicherung- Alkohol/Drogen

Anbieter: buecher
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Die Einführung der Pflichtversicherung für Kraf...
72,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Bestreben, Kraftfahrzeughalter zum Abschluß einer Haftpflichtversicherung zu zwingen, um auf diese Weise den Schadensersatz der Verkehrsunfallopfer sicherzustellen, ist fast so alt wie das Kraftfahrzeug selbst. Die Diskussion entstand zu Beginn unseres Jahrhunderts in Zusammenhang mit der Einführung der Gefährdungshaftung im heutigen Straßenverkehrsgesetz. Bis zum Inkrafttreten des Pflichtversicherungsgesetzes vergingen jedoch fast vierzig Jahre. Diese Arbeit beschäftigt sich zunächst mit der Diskussion um die Einführung der Pflichtversicherung und stellt anschließend die Ausarbeitung einzelner Normen des Pflichtversicherungsgesetzes und der Durchführungsverordnung dar. Die Arbeit behandelt dabei nicht nur den juristischen, sondern auch den politischen und wirtschaftlichen Hintergrund der Einführung des Pflichtversicherungsgesetzes.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot
Die Haftung für Drittschäden beim Gefahrguttran...
72,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Arbeit analysiert rechtsvergleichend den Haftungsschutz Unbeteiligter bei Gefahrgutunfällen. Das europäische Übereinkommen über die zivilrechtliche Haftung für Schäden bei der Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße, auf der Schiene und mit Binnenschiffen (CRTD) wird mit den derzeitigen Regelungen in Deutschland und Portugal verglichen. Die Analyse kommt zu dem Schluß, daß die klare und einfache Regelung der CRTD bei der Haftungsbegründung sowie die vorgesehene Einführung der Pflichtversicherung entscheidende Vorteile für den Geschädigten brächten. Auch Umweltschäden würden eine angemessene Berücksichtigung finden. Im übrigen können die Regelungen der CRTD nationale Unterschiede beim Schadensumfang nicht beseitigen, diese werden kritisch beleuchtet.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.03.2020
Zum Angebot